Magistrat der Stadt Bebra
Rathausmarkt 1, 36179 Bebra
Telefon: (0 66 22) 501-0, Telefax: (0 66 22) 501-200


Sprechzeiten

Montag - Freitag: von 08:00 - 12:00 Uhr
Montag: von 14:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag: von 14:00 - 17:00 Uhr

 

 

Anschrift und Öffnungszeiten

                      Thumbnail image Der Bürgermeister informiert  

Neuwahl einer/eines Schiedsfrau/Schiedsmannes für den Schiedsamtsbezirk Bebra
Neuwahl einer/eines stellvertretenden Schiedsfrau/Schiedsmannes für den Schiedsamtsbezirk Bebra 

 

Zur Schlichtung streitiger Rechtsangelegenheiten richtet eine Stadt Schiedsämter ein. In Bebra ist 1 Schiedsamtsbezirk für alle Stadtteile und die Kernstadt gebildet.

Die Amtszeit des Schiedsmannes läuft am 31.12.2020 aus, die des stellvertretenden Schiedsmannes läuft am 31.12.2020 aus.

Gemäß § 4 des Schiedsamtsgesetzes werden die Schiedspersonen von der Stadtverordnetenversammlung für 5 Jahre gewählt. Zur Wahl bedarf es der Mehrheit der gesetzlichen Zahl der Stadtverordnetenversammlung.

Die Stadt soll die bevorstehende Wahl in Verbindung mit dem Hinweis darauf, dass sich interessierte Personen zur Wahl stellen können, in geeigneter Form bekannt machen. Die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, in der die Neuwahlen vollzogen werden sollen, findet voraussichtlich am 10.09.2020 statt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich bereit erklären, das Amt der Schiedsfrau /des Schiedsmannes oder das Amt der stellvertretenden Schiedsfrau/des stellvertretenden Schiedsmannes anzunehmen, werden gebeten sich bis spätestens zum 01.07.2020 im Rathaus der Stadt Bebra, Haupt- und Personalamt, Zimmer 209, Tel. 06622/ 501-122, zu melden. 

Die Eignung für das Schiedsamt ist im § 3 des hessischen Schiedsamtsgesetzes aufgeführt:
Eignung für das Schiedsamt

  • Schiedspersonen müssen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein.
  • Das Amt kann nicht bekleiden:

a. Wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt
b. Eine Person, für die eine Betreuerin oder ein Betreuer bestellt würde
c. Wer als Rechtsanwältin oder als Rechtsanwalt zugelassen oder als Notarin oder Notar bestellt ist.
d. Wer die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausübt
e. Wer die rechtsprechende Gewalt (§ 1 Deut. Richtergesetz) oder das Amt der Staatsanwaltschaft (§ 142 Gerichtsverfassungsgesetz) ausübt oder als Polizeivollzugsbeamtin oder als Polizeivollzugsbeamter tätig ist.

  • In das Amt soll nicht berufen werden, wer

a. bei Beginn der Amtsperiode das 30. Lebensjahr noch nicht oder das 75. Lebensjahr vollendet haben wird
b. nicht in dem Bezirk des Schiedsamts wohnt
c. durch sonstige nicht unter Abs. 2 Nr. 2 fallende gerichtliche Anordnungen in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist 

Bebra, 29.11.2019  

Hassl
Bürgermeister