Magistrat der Stadt Bebra
Rathausmarkt 1, 36179 Bebra
Telefon: (0 66 22) 501-0, Telefax: (0 66 22) 501-200


Sprechzeiten

Montag - Freitag: von 08:00 - 12:00 Uhr
Montag: von 14:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag: von 14:00 - 17:00 Uhr

 

 

Anschrift und Öffnungszeiten

     
 
                           

 

Elternbrief zum Regelbetrieb
DOWNLOAD

Vierte Verordnung zur Bekämpfung des Corona Virus
DOWNLOAD

 

Allgemeinverfügung über Schutzmaßnahmen bei Veranstaltungen oder Ansammlungen gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2
DOWNLOAD

 


Zweite Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus Kita und Schule
DOWNLOAD

Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus sowie der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus 

DOWNLOAD

 

Hotels

Veranstaltungen

Wer ist online

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bebra

 

Bauleitplanung der Stadt Bebra

Aufstellung der 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6

„Annastraße/Gilfershäuser Straße“ im Bereich Göttinger Straße 8-12 und 14-16

 

hier: Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und

Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

 

 Anlage

Begründung

Plan

Textteil

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bebra hat in öffentlicher Sitzung am 25. September 2014 die 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 „Annastraße/Gilfershäuser Straße“ im Bereich Göttinger Straße 8-12 und 14-16 in Bebra beschlossen. Die Änderung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Umweltprüfung.

 

Weiterhin wurde am 20. Mai 2015 beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplanes und der Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

 

Lage und Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung liegt an der Göttinger Straße und umfasst die Flurstücke 9/4, 9/16, 9/17, 9/19, 9/20, 9/22, 9/23, 9/24, 9/25, 135 und 136/3 der Flur 4 in der Gemarkung Bebra. Die Lage des Plangebietes ist aus der Karte ersichtlich.

 

 

 


Ziele und Zwecke der Planung

 

Planungsziel ist die Anpassung an die vorhandenen Gegebenheiten des Wohn- und Gewerbequartiers im Bereich der Göttinger Straße und die damit verbundenen geordnete städtebauliche Entwicklung in diesem Bebauungsgebiet der Stadt Bebra.

 

Die Änderung des Bebauungsplanes dient im Wesentlichen der planungsrechtlichen Neuordnung des vorhandenen Automobilhandel Gewerbebetriebes einschließlich baulicher Erweiterungen sowie der Sicherung von öffentlichen Grünflächen. Hierzu wird die bisherige Art der baulichen Nutzung von Allgemeinem Wohngebiet in Mischgebiet umgewandelt. Der Flächennutzungsplan wird gemäß § 13a Absatz 2 BauGB im Wege der Berichtigung angepasst.

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bebra hat am 20. Mai 2015 die öffentliche Auslegung des Entwurfes der 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 6 einschließlich Begründung beschlossen.

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes und die Begründung liegen in der Zeit

 

vom 17. Juni 2015 bis 20. Juli 2015

 

während der allgemeinen Dienststunden der Stadtverwaltung Bebra ((Montag von 8.00 bis 17.30 Uhr, Dienstag und Mittwoch jeweils von 8.00 bis 15.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr) in der für jedermann zugänglichen Eingangshalle im Foyer des Rathauses Bebra, Rathausmarkt 1, 36179 Bebra öffentlich aus. Die Unterlagen können auch nach vorheriger Vereinbarung außerhalb der vorgenannten Zeiten eingesehen werden. Die Öffentlichkeit kann sich im Rahmen der öffentlichen Auslegung über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren. Während der öffentlichen Auslegung besteht für jedermann die Möglichkeit der Äußerung und Erörterung. Stellungnahmen können während des Auslegungszeitraumes schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Interessierte Bürger, Bürgerinnen einschließlich Kinder und Jugendlicher wenden sich bitte an die Mitarbeiter des Bauverwaltungsamtes im Rathaus Bebra, Rathausmarkt 1, Zimmer 407 und 409.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben; ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollantrag) ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Diese öffentliche Bekanntmachung ergeht aufgrund § 8 der Hauptsatzung der Stadt Bebra in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB.

 

Bebra, 2. Juni 2015                                                                        Amt 60-JM

 

Der Magistrat der Stadt Bebra

 

 

gez.

Fernau

Erster Stadtrat