Magistrat der Stadt Bebra
Rathausmarkt 1, 36179 Bebra
Telefon: (0 66 22) 501-0, Telefax: (0 66 22) 501-200


Sprechzeiten

Montag - Freitag: von 08:00 - 12:00 Uhr
Montag: von 14:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag: von 14:00 - 17:00 Uhr

 

 

Anschrift und Öffnungszeiten

 

 

  
  
                         Thumbnail image Der Bürgermeister informiert  

Wanderweg B 10 und B 10 A

Start B 10: Parkplatz Sportplatz Weiterode – Eisenbahnbrücke Richtung Ronshausen unterqueren – links Asphaltweg neben der Bahn in Richtung Bebra – rechts steil bergauf „Röderweg“ – über eine Metallbrücke – Aussichtspunkt „Pilz“ – Rechtskurve bergauf über den „Kohlenberg, 318 m – am Waldrand der „Ibaer Hecke“ – (weite Aussicht auf das „Bebraer Becken“ und Fuldatal) – auf dem „Herzberg“ vor dem Wald nach links bergab auf dem B 10 oder

B 10 A (Abkürzung) auf dem Herzberg an der Waldecke geradeaus zum Rastplatz Hütte „Ludwigsruh“ gehen – ab Ludwigsruh sind wir wieder auf dem B 10

B 10 bergab am Waldgebiet „Kelkerbach“ entlang ins Solzbachtal gehen – rechts bergauf an der Jagdhütte vorbei zwischen „Herrliede“ und „Im Hagen“ – bergauf bis zur Abzweigung vor dem „Mühlberg“, 339 m – Wegkreuzung – B 10/zur „Friedrichshütte“ – Rastplatz Hütte „Ludwigsruh“ – B 10 und B 10 A treffen hier zusammen –

B 10 links abbiegen – „Friedrichshütte“ – Einkehrmöglichkeit erfragen (Montag und Dienstag Ruhetag) – Richtung Silzerbach – Wandertafeln „Ibatal“ – Schautafel über Insekten – Schautafeln der Forstverwaltung über Leben im Wald – bergauf – nach etwa 50 m Abzweig nach rechts vom Hauptweg – B 10 gleicher Verlauf mit R 5 – „Hotel Restaurant Sonnenblick“, Einkehrmöglichkeit erfragen, kein Ruhetag – B 10 neben der neuen L 3251 mit dem Radweg den gleichen Verlauf auf der alten Landstraße – Abzweigung durch die Eisenbahnbrücke zum Ausgangspunkt Parkplatz Sportplatz Weiterode.

B 10 Wanderstrecke: ca. 12,5 km

B 10 A Wanderstrecke: ca. 8,5 km

Weiterode liegt südöstlich der Kernstadt Bebra im auslaufenden Ulfetal, wo die Ulfe am Fuldaknie in die Fulda mündet. Weiterode und Bebra sind seit Ende des 2. Weltkrieges durch beiderseitige Erschließung großer Neubaugebiete immer mehr zusammen gewachsen.

B10 Wanderweg

Die Stadtwerke, Eisenacher Straße, standen in den 1950er Jahren in einer weiten sonst unbebauten Fläche zwischen Bebra und Weiterode. Heute ist die Ortsgrenze nur noch durch das gelbe Ortschild erkennbar. Die „Oststraße“ endete von Bebra kommend mit der Durchfahrt durch die „Lange Brücke“ unter der Bahnlinie. Heute befindet sich das große Neubaugebiet „Solzer Berg“ am „Wasserturm“; von Weiterode her wächst das Neubaugebiet „Eichkoppe“ in Richtung Bebra. Irgendwann werden beide Teile eine Einheit bilden.

Der „Wasserturm“ wurde in der sog. „Gründerzeit“, der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, 1888 erbaut. Er ist einschließlich Wetterfahne 25,85m hoch. Das Fassungsvermögen der aufgesetzten Stahlkugel mit 10,60m Durchmesser betrug 500 m3 Wasser. 1960 begann die Planung zur Elektrifizierung für den damaligen DB-Direktionsbezirk Kassel. 1963 gingen die ersten E-Lokomotiven auf die Strecke. Nach dem Abschluss der Elektrifizierung ins unserer Region verlor der „Wasserturm“ seine Funktion als Wasserspeicher zum Auffüllen der kohlegefeuerten Lokomotiven mit Kühlwasser. 1984 wurde der Wasserturm stillgelegt.

Die Stadt Bebra erwarb 1985 die mit hohen Kosten sanierungsbedürftige Anlage für den symbolischen Betrag von einer DM. Der erkennbare Rückgang des Eisenbahnknotenpunktes hat Anhänger der alten Techniken bewogen, den „Verein der Eisenbahnfreunde Bebra“ zu gründen. Das restaurierte Industriedenkmal „Wasserturm“ wurde als Museum am 04.06.1988 eröffnet. Schautafeln, eine Fahrkartenausgabe, Teile einer Stellwerkseinrichtung, Fahrdienstleiterplatz, historische Telefonanlage, Fernmelde- und Signaltechnik, Eisenbahneruniformen usw. können mit fachkundiger Führung besichtigt werden.

Auf ca. zwei km Rundstrecke der Gleisanlage mit 600 mm Spurweite können mehrere Kleinbahnzüge zwischen dem „Wasserturm“ und der „Haltestelle Weiterode West“ verkehren. Der „Biberblitz“, ein Triebwagen mit geschlossenen Wagen, kann auch bei Regenwetter fahren. Der „Wasserturm-Express“ ist ein offener Zug für schönes Wetter. Inzwischen wurden weitere Züge in Betrieb genommen. Außerdem besteht Einsatzmöglichkeit für ein Schienenfahrrad. Ansprechpartner: Manfred Reyer, tel. (06623) 79 64.

Im nächsten Bericht über den Bebraer Wanderweg B 11, der ebenfalls in Weiterode beginnt, können Sie Einiges über die Geschichte von Weiterode nachlesen. Umfangreiche weitere Informationen finden Sie in der „Chronik – 900 Jahre Weiterode“, in den Festschriften anlässlich der jährlichen Kirmesfeste, „Weiterode vorgestern, gestern und heute“, „Bebra und seine Stadtteile bildschön“, „Bebra, Chronik einer Stadt“ Teil 2 und in „Rund um den Alheimer“.