Magistrat der Stadt Bebra
Rathausmarkt 1, 36179 Bebra
Telefon: (0 66 22) 501-0, Telefax: (0 66 22) 501-200


Sprechzeiten

Montag - Freitag: von 08:00 - 12:00 Uhr
Montag: von 14:00 - 17:30 Uhr
Donnerstag: von 14:00 - 17:00 Uhr

 

 

Anschrift und Öffnungszeiten

 

 

  
  
                         Thumbnail image Der Bürgermeister informiert  

Die Stadt Bebra liegt im nordöstlichen Teil Hessens, 60 km südlich von Kassel und 60 km nördlich von Fulda. Bebra gehört dem Regierungsbezirk Kassel und dort dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg an und ist nach der Kreisstadt Bad Hersfeld die zweitgrößte Kreisgemeinde.

Die Stadt ist Dank der markanten Lage am Fuldaknie auf den meisten Landkarten leicht zu finden. Sie ist umgeben vom Stölzinger Gebirge im Norden, dem Richelsdorfer Gebirge im Osten, dem Seulingswald im Südosten und dem Knüll im Südwesten

Gemarkungsfläche: 93,63 km²

Gemeindeschlüssel: 06 63 20 03

Stadtgliederung: Kernstadt Bebra und 11 Stadtteile

Bevölkerungszahl: 13.978 (31. Mai 2011)

Bevölkerungsdichte: 159 Einwohner je km²

Höhenlage: 195 m ü. NN (Bahnhofseingang)

Geografische Lage: 50° 58' n. Br., 9° 48' 0" ö. L.

Region: Waldhessen, Mittleres Fuldatal

Postleitzahl: 36179

Kfz-Kennzeichen: HEF (Hersfeld-Rotenburg)

Vorwahlen Telefon:
06622: Bebra, Breitenbach, Asmushausen, Blankenheim, Braunhausen, Gilfershausen, Iba, Imshausen, Lüdersdorf, Rautenhausen, Weiterode
06627: Solz

Erläuterung zum Stadtwappen:
Das Wappen zeigt einen aufrechtstehenden Biber auf rotem Feld über zwei gekreuzten Schienenpaaren.

Das Wappen Bebras veranschaulicht den Wandel Bebras vom Dorf zum bedeutsamen Eisenbahnknotenpunkt. Die Farben erinnern an das Wappen der Reichsabtei Hersfeld, zu deren ältestem Besitz der Ort gehörte. Bei den gekreuzten Zwillingsfäden handelt es sich um eine heraldische Symbolisierung von Eisenbahnschienen. Als bedeutender Eisenbahnknotenpunkt ist Bebra seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Das Wappen wurde der Gemeinde 1930 genehmigt und verfügt auch über einen Wappenspruch:

„Bebra, im Hessenlande
die Stadt, im roten Feld einen Biber hat,
dazu ein gekreuztes Schienenpaar,
im Leben mutig,
im Streben wahr.“